1. DFC-Speedmiton-Cup

Mario Kubenka schlägt seinen Sohn Fynn im Finale

 

16 Spieler/-innen spielten am Sonntag (24.11.2013) beim 1. DFC Speedminton Turnier. Die Teilnehmer wurden in einer rote und eine schwarze Gruppe durch Los eingeteilt. Hier siegte in der roten Gruppe Frank Eilers in allen 7 Spielen - wobei fünf Spiele 16:11, 16:13, 16:13, 16:15, 16:14) denkbar kanpp ausgingen. Fynn Kubenka holte bei nur einer Niederlage den 2. Gruppenplatz. Freddy Holzenkämpfer und Mario Kubenka spielten im letzten Gruppenspiel um den dritten Platz in der Gruppe. Kubenka setzte sich mit 16:13 durch.

 

Tabelle rote Gruppe:

 

1. Frank Eilers 7:0 - 112:73

2. Fynn Kubenka 6:1 - 109:84

3. Mario Kubenka 5:2 - 106:80

4. Freddy Holzenkämpfer 4:3 - 107:82

5. Stephan Hebel 3:4 - 96:98

6. Torsten Drube 2:5 - 73:104

7. Fred Bruns-de Vires 1:6 - 87:103

8. Frank Backhaus 0:7 - 64:112

In der schwarzen Gruppe wurden ebenfalls Sätze bis 16 Gewinnpunkte gespielt. Nach jeweils 3 Aufschlägen wechselte das Aufschlagrecht und gezählt wurde nach der Rallypoint-Methode. Ole und Andreas Hahn setzten sich souverän in der Gruppe durch Ole mit 7:0 Spielen und nur 59 Gegenpunkten und Andreas mit 6:1 Spielen. Nur das direkte Familienduell ging mit 16:11 an Ole. Danach qualifizierten sich Daniel Wachtendorf und Eckhardt Gaumann für das Viertelfinale.

 

Tabelle schwarze Gruppe:

 

1. Ole Hahn 7:0 - 112:59

2. Andreas Hahn 6:1 - 107:61

3. Daniel Wachtendorf 5:2 - 93:90

4. Eckhardt Gaumann 3:4 - 93:97

5. Sylvia de Vries 2:5 - 86:105

6. Christine von der Wöste 2:5 - 79:108

7. Heinz-Günter Lange 2:5 - 80:109

8. Michael Pollak 1:6 - 86:107

Nach den 56 Gruppenspielen, in denen alleine 9 mal 16:15 und 7 mal 16:14 gespielt wurde, kamen jeweils die erste 4 jeder Gruppe weiter. In der Trostrunde holte Stephan Hebel mit 3 Siegen den 9. Platz vor Torsten Drube (10.), Fred Bruns-de Vries (11.) und Sylvia de Vries (12.). Frank Backhaus belegte den 13. Platz vor Christine von der Wöste. Heinz-Günter Lange siegte im Spiel um Platz 15 mit 16:14 gegen Michael Pollak.

 

In der Finalrunde spielten zunächst die Gruppensieger gegen die Viertplatzierten und die Zweiten gegen die Dritten. Frank eilers siegte gegen Eckhardt Gaumann - 16:11. Mario Kubenka zog ebenfalls ins Halbfinale ein - 16:12 gegen Andreas Hahn. Fynn Kubenka siegte klar mit 16:5 gegen Daniel Wachtendorf. Das letzten Viertelfinale ging knapp mit 16:13 an Freddy Holzenkämpfer (gegen Ole Hahn). Alle 4 Teilnehmer aus der roten Gruppen zogen damit in das Halbfinale ein.

 

In den Platzierungsspielen 5.-8. sah es am Ende genauso aus wie in der Vorrundentabelle. Ole holte mit 16:15 Platz 5 - Vater Andreas Platz 6. Daniel Wachtendorf besiegt Eckhardt Gaumann klar mit 16:8.

 

Im ersten Halbfinale spielten Frank Eilers, der bis dahin in 8 Spielen ungeschlagen war gegen Mario Kubenka. Mario Kubenka setzte sich am Satzanfang schnell mit 7:1 durch seine Aufschlagstärke ab. Frank Eilers konterte aber durch seine Ausdauer in den langen Ballwechseln und ging dann mit 9:8 in Führung. Am Ende siegte Kubenka aber ein wenig überraschend für alle mit 16:12. Frank Eilers: "Du kannst noch so gut in der Vorrunde spielen - in den K.O. Spielen kannst Du schnell raus sein.". Das zweite Halbfinale spielten Fynn Kubenka und Freddy Holzenkämpfer. Fynn Kubenka, der bereits das Vorrundenspiel gewinnen konnte setzte sich mit 16:11 durch. So kam es zum Familienfinale Vater gegen Sohn.

 

Das Finale war von Anfang an vom Aufschlag geprägt. Die Ballwechsel waren sehr kurz. Schnell hieß es 6:2 und 11:4 für Mario Kubenka. Dann wollte er aber zuviel und schmetterte mehrfach über das Feld hinaus. Fynn kam auf 12:13 ran. Dann aber bei eigenem Aufschlag und 15:12 Matchball und Sieg für den älteren der Kubenkas.

 

Das kleine Finale holte Frank Eilers mit 16:13 gegen Freddy Holzenkämpfer.

 

Nach 80 spannenden Spielen steckten jedem einzelnen Spieler 10 Spiele in den Knochen. Im nächsten Jahr gibt es auf jeden Fall eine Wiederholung.

 

Mario Kubenka - 24.11.2013

Am 18.11.2013 haben 18 DFCer versucht das Badminton-Sportabzeichen zu erreichen. Es werden 6 Disziplinen gespielt: Hoher Aufschlag, Kurzer Aufschlag, Unterhand- Clear, Überkopf-Clear und Überkopf-Drop, Smash und eine Komplexübung.

 

In der Altersklasse I (16-49 Jahre) schaffte es keiner Gold (ab 75 Punkte) oder Silber (ab 65 Punkte) zu erreichen. 9 mal gab es Bronze (ab 50 Punkte):

 

Stephan Hebel (62 Punkte)

Daniel Wachtendorf (58 Punkte)

Mario Kubenka (56 Punkte)

Corinna von der Wöste (55 Punkte)

Anja Post (55 Punkte)

Melanie Blaschke (54 Punkte)

Fred Bruns-de Vries (53 Punkte)

Michael Pollak (52 Punkte)

Christine von der Wöste (51 Punkte)

 

Ohne Urkunde blieben:

 

Freddy Holzenkämpfer (46 Punkte)

Tim Aussieker (45 Punkte)

Tom-Leon Kubenka (44 Punkte)

Sylvia de Vries (40 Punkte)

Michael Wanzke (33 Punkte)

Micaela Pressberger (31 Punkte)

 

In der Altersklasse II (unter 15 und über 50 jährige) schaffte Ole Hahn mit 65 Punkten als einziger GOLD (ab 65 Punkte). Silber - das es ab 50 Punkte gab holte hier Andreas Hahn (55 Punkte) und Torsten Drube (53 Punkte).

Heidkrug und DFC gehen als Spitzenreiter in die Pause

 

Badminton: Tabellenführer TuS behält die "weiße Weste"

 

Delmenhorst (er). In der Badminton-Verbandsklasse hat der TuS Heidkrug seine „weiße Weste“ verteidigt. Das Team behauptete sich in der Willmshalle mit einem 7:1 gegen den Tabellendritten TuS Neuenhaus und liegt mit nunmehr 12:0 Punkten auf dem ersten Platz. Die zweite Position nimmt der Delmenhorster FC ein, der sich von Neuenhaus mit einem 4:4 trennte. Da dem SV Veldhausen II nicht genügend Spieler zur Verfügung standen, sagte der SVV seine Teilnahme an den Gipfeltreffen ab. Somit kamen die beiden heimischen Vertreter kampflos zu 8:0-Erfolgen. Die nächsten Begegnungen stehen erst am 12. Januar auf dem Plan.

„Das Ergebnis ist klarer ausgefallen als gedacht“, freute sich Heidkrugs Mannschaftsführer Torben Wachholz nach dem 7:1. Da der Neuenhauser Andre Koers­ im zweitern Einzel verletzungsbedingt nicht antreten konnte, siegte Alexander Harms kampflos. Den einzigen Punkt gab das aus Yvonne Cordsen und Ilaria Greco bestehende Damendoppel ab. Aufgrund der Verletzung von Daniela Lau Sieg musste der Tabellenführer eine „unübliche Konstellation“ (Wachholz) ins Rennen schicken. „In der Landesliga haben wir gegen Neuenhaus früher immer nur unentschieden gespielt“, berichtete der Heidkruger vom Ende einer Serie.

Die Delmenhorster, die mit 9:3 Punkten hinter Heidkrug und vor Neuenhaus (7:5) liegen, verbuchten 10:8 Sätze und 329:308 Spielpunkte. Das zweite Herrendoppel (Romuald Firla/Thomas Nierentz), das erste Herrendoppel (Stephan Hebel/Christian Spreng), Hebel und Firla Nadine punkteten für den DFC. Nadine Cernohous und Christian Spreng gaben sich erst nach drei Durchgägen geschlagen.

 

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt vom 29.10.2013

Florin Schulz, Thore Reichwald, Julius Dreßen, Jannis Lettow

DFC-Schüler gewinnen die Mannschaftsmeisterschaften U13 in Wildeshausen


Am Samstag 02.11.2013 fanden die Kreismannschaftsmeisterschaften der Schüler U13 und U15, sowie die der Jugend U19 in Wildeshausen statt. Der DFC stellte mit Julius Dreßen, Thore Reichwald, Florin Schulz und Jannis Lettow eine von drei Mannschaften im U13er Feld. Es wurde „Jeder gegen Jeden“ gespielt. Pro Begegnung wurden 2 Doppel und 2 Einzel gespielt. In der ersten Runde gewann der SC Wildeshausen gegen den TSV 08 Großenkneten mit 3:1. Der DFC trat dann in Runde 2 zunächst gegen den TSV 08 Großenkneten an und gewann diese Partie mit 4:0. Dreßen/Schulz holten den ersten Punkt im ersten Doppel, sowie Reichwald/Lettow den 2. Punkt im 2. Doppel. Die beiden Einzel wurden dann gespielt von Julius Dreßen (21:5; 21:9) und Jannis Lettow, welcher es mit 21:19 und 25:23 als Einziger ein wenig spannend gemacht hat.In der letzten Runde spielte der DFC dann noch gegen den SC Wildeshausen, welcher nur mit 2 Jungen an den Start ging, sodass das 2. Doppel bereits kampflos für den DFC gewertet wurde. Das 1. Doppel, gespielt von Lettow/Schulz, ging leider in 3 umkämpften Sätzen an den SCW (21:18;10:21;17:21). Die beiden Einzel konnten dann aber wieder von Dreßen und Reichwald gewonnen werden, sodass die Partie mit 3:1 für den DFC ausging.

 

Somit holte sich der DFC zum zweiten Mal in Folge die Meisterschaft! Gratulation!!!

 

Corinna von der Wöste: 02.11.2013

© Daniel Karmann, dpa

Badminton-Sport am Boden

Von Christoph Bähr

„Die Lage ist problematisch“, fasst Ralf Strehl vom SC Wildeshausen zusammen. Ganz anders sieht es beim Delmenhorster FC aus: Gegen den bundesweiten Trend spielen dort immer mehr Menschen Badminton.

Neulich betrat Ralf Strehl vor einem Badminton-Kreisliga-Spiel seines Vereins SC Wildeshausen die Halle, und ein gegnerischer Akteur schaute ihn ungläubig an. „Was! Du spielst immer noch?“, fragte der. Strehl, 51 Jahre alt, lachte und erwiderte: „Ja, und ich bin in meiner Mannschaft sogar der Jüngste.“ Die lustige Episode hat einen ernsten Hintergrund: Den Badmintonvereinen im Landkreis Oldenburg fehlt der Nachwuchs. Es gebe immer weniger Schüler- und Jugendmannschaften, berichtet Strehl. Auch die Inhaber von ehrenamtlichen Posten in den Klubs werden immer älter. „Die Lage ist problematisch“, unterstreicht Strehl.

Strehl ist Jugendwart des SC Wildeshausen und hat im Vorfeld des Kreissporttages am Donnerstagabend den Jahresbericht des Kreisfachverbands Badminton verfasst. Darin findet er klare Worte: „Langfristig ist der Zusammenbruch des Systems zu befürchten.“ In den Kreisen Oldenburg und Cloppenburg sowie der Stadt Delmenhorst gibt es in den Altersklassen U13, U15 und U19 nur insgesamt zwölf Teams. „In guten Zeiten, also vor über 20 Jahren, hatten wir allein in der U19-Klasse diese Anzahl von Mannschaften“, blickt Strehl zurück.

 

Die Gesamtzahlen im Landkreis Oldenburg sehen ebenfalls düster aus: Vor zwei Jahren wies die Statistik des Kreissportbundes 849 Badminton-Spieler aus, jetzt sind es nur noch 665. „Das Problem besteht aber nicht nur bei uns, niedersachsenweit gehen die Zahlen zurück“, betont Strehl. Auch der Deutsche Badminton-Verband verzeichnete bei seiner Mitgliedererhebung im Jahr 2012 einen Rückgang um 3,8 Prozent auf 205215 Menschen.

„Es gibt ein verändertes Freizeitverhalten bei den Jugendlichen. Sie gehen früher in die Disko oder lieber in die Muckibude“, vermutet Ralf Strehl. Darunter leide nicht nur der Badminton-Sport. „Auch in anderen Sportarten gibt es Nachwuchsprobleme. Warum entstehen denn immer mehr Spielgemeinschaften? Nur benennen nicht alle Fachverbände die Missstände in ihren Berichten so klar wie ich“, sagt der 51-Jährige.

Der SC Wildeshausen versucht, den Trend dadurch zu stoppen, dass er immer mehr Jugendliche zu Trainern ausbildet. „An den Schulen müssen wir aber noch aktiver um Mitglieder werben“, weiß Strehl. Das gestalte sich jedoch schwierig, weil den meisten Vereinsvertretern aus beruflichen Gründen die Zeit fehle, um Kurse in Ganztagsschulen zu geben. Folglich sei es schwierig, die Aufmerksamkeit auf eine Randsportart wie Badminton zu lenken, die oft im Schatten von Fußball stehe, schildert Strehl.

 

Und so bringt die sinkende Anzahl der Badminton-Spieler im Landkreis Oldenburg ein weiteres Problem mit sich: Die Teams schaffen es nicht mehr in höhere Klassen, was es wiederum erschwert, talentierte Nachwuchsakteure zu halten. „Wir schaffen es durchaus, Jugendliche auf die Niedersachsenebene zu bringen. Für diese Talente haben wir dann aber keine Mannschaften mehr, in denen sie ausreichend gefordert werden“, verdeutlicht Strehl das Dilemma. Die Badminton-Mannschaft des Gymnasiums Wildeshausen belegte beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ Platz zwei in Niedersachsen. Der Wildeshauser Simon Bittner agiert sogar auf norddeutscher Ebene und gehört als 16-Jähriger schon zum Herrenteam. „Aber wo sollen Spieler wie Simon spielen, wenn sie die Schule beendet haben? Kann man sie dann noch mit der Bezirksliga locken?“, fragt Strehl.

Der Schulabschluss ist der kritische Zeitpunkt: Entweder die jungen Badminton-Spieler verlassen Wildeshausen dann zum Studieren oder sie hören auf, weil ihnen im Erwachsenenbereich die Perspektiven fehlen. Ein Patentrezept, um dem schleichenden Niedergang des Badmintonsports entgegenzuwirken, hat auch Ralf Strehl nicht. Verstärkte Kooperationen mit Schulen oder Spielgemeinschaften seien Möglichkeiten, sagt er.

 

An derartige Schritte denken die Verantwortlichen des Delmenhorster FC derzeit überhaupt nicht. „Völlig gegen den Trend haben wir einen Mega-Zuwachs“, berichtet der Vorsitzende Mario Kubenka. In den vergangenen zwei Jahren verzeichnete der Klub ein Plus von 40 Mitgliedern. 108 Menschen gehören dem DFC nun an. „Wir sind selbst etwas überrascht darüber“, gibt Kubenka zu.

Als wichtigen Grund für den Zuwachs sieht er die überarbeitete Internetseite des Vereins, die seit rund einem Jahr existiert. „Viele Zugereiste informieren sich zuerst online, wo man Badminton spielen kann“, sagt Kubenka. Auch über Mund-zu-Mund-Propaganda kämen viele Mitglieder zum DFC. Zudem habe das neue Graffito im Eingangsbereich der Halle an der Rosenstraße einen großen Werbeeffekt, glaubt der Vereinsvorsitzende. Ganz sorgenfrei ist aber auch der Delmenhorster FC nicht. „Wenn der große Zulauf anhält, brauchen wir in Kürze mehr Hallenkapazitäten“, sagt Kubenka. „Wo die herkommen sollen, wissen wir im Moment noch nicht.“


Quelle: Weser-Kurier vom 28.09.2013

Graffiti-Künstler gestaltet Halleneingang für Federballclub

© Ingo Möllers. Graffiti-Sprayer Sven Dankleff aus Bremen hat im Auftrag des Delmenhorster FC den Eingangsbereich der Sporthalle an der Rosenstraße neu gestaltet.

Delmenhorst. Vor etwa zwei Jahren hatte Mario Kubenka eine Idee – heute Abend ist sie endlich fertig umgesetzt: Ein großes in blau gehaltenes Wandbild mit dem Logo des Delmenhorster Federballclubs ziert dann den Eingangsbereich der Sporthalle an der Rosenstraße.

 

"Die verschmierten Wände haben uns schon länger gestört", berichtete Kubenka, der Vorsitzender des DFC ist und sich bereits 2011 auf die Suche nach einem geeigneten Künstler machte. "Ich wollte etwas an die Wand sprühen lassen. Jemanden zu finden, der das für uns umsetzt, war gar nicht so einfach." Die Wahl fiel schließlich auf den Graffiti-Sprayer Sven Dankleff aus Bremen, der seit vergangenen Montag drei Tage lang mit den Arbeiten beschäftigt war und sie heute zum Abschluss bringen will. Die Kosten für das Projekt an der städtischen Halle hat der Verein komplett selbst übernommen. "Wir haben von der Stadt die Erlaubnis bekommen, den Eingang verschönern zu dürfen, finanzielle Unterstützung gab es nicht", sagte Kubenka.

Aktuell zählt der DFC 102 Mitglieder, davon 30 Jugendliche. Vier Mannschaften nehmen am Ligabetrieb der Senioren teil, Aushängeschild ist das Verbandsklassen-Team. Die Halle an der Rosenstraße, die überwiegend für Schulsport genutzt wird, teilt sich der DFC mit anderen Vereinen wie beispielsweise dem HC Delmenhorst. "Wir haben noch Platz an der Wand gelassen. Auch die anderen Vereine dürfen sich gerne verewigen", betont Kubenka.

 

Quelle: Weser Kurier / Delmenhorster Kurier vom 18.07.2013

Offene Stadtmeisterschaften U11-U22 in Oldenburg

Am Samstag 08.06.2013 gingen 9 DFCer an den Start. Davon 5 im JE U13. Am erfolgreichsten war hier Florin Schulz. Nach einem Freilos, verlor er die zweite Runde leider ganz knapp mit 17:21/19:21. Den beiden darauffolgenden Gegnern war er dann wieder überlegen. Das Endspiel hätte er gerne gewonnen, jedoch war der Gegner ne ziemlich harte Nuss, sodass Florin am Ende einen guten 4.Platz erreichte. Antonio Cleto-Jankowsky verlor die erste Runde, kam dann in den Genuss eines Freiloses und besiegte dann Vereinskamerad Leon Lukas im dritten Satz mit 25:23. Leider konnte er sich gegen Edgar Maurer nicht durchsetzen, trotzdem gab er im letzten Spiel nochmal alles und belegte den 7.Platz!  Leon Lukas startete eigentlich ganz stark in das Turnier. Er gewann sein erstes Spiel mit 21:18/13:21/21:14.  Im weiteren Verlauf konnte er aber leider keine Siege mehr einfahren, bis auf ein kampflos gewonnenes Spiel gegen Vereinskamerad Thore Reichwald, der sich leider im ersten Spiel am Arm verletzte und das Turnier abbrechen musste. Wir wünschen gute Besserung! Lukas belegte somit den 10.Platz. Moritz Rademacher  konnte leider keine Siege einfahren bis auf das kampflose Spiel gegen Thore, sodass er am Ende 11ter wurde.

Lukas Jablonowsky wurde mit 3 verlorenen und 2 gewonnenen Spielen 8ter im JE U15.

Im JE U17 holte Tom-Leon Kubenka sich den bronze-farbenen Federball. Nach einem Freilos gewann er in Runde 2 gegen Jannik Sandmann mit 23:21 und 21:15. Gegen Klaus Brüning aus Cloppenburg konnte er dann leider nicht sehr viel ausrichten, sodass es für ihn nur noch um Platz 3 gehen konnte. Diesen sicherte er sich dann auch in den darauffolgenden beiden Spielen.

 Auch 2 Mädchen vom DFC waren dabei. Maria-Chiara Cleto-Jankowsky belegte im ME U15 den 10.Platz und Maira Lukas (erst 6 Jahre alt) startete das erste Mal im ME U11. Hier gab es leider nur 2 Teilnehmer, sodass sie nur ein Spiel gegen ein 10 jähriges Mädchen hatte, gegen die sie leider keine Chance hatte. Trotzdem hat sie sich sehr über ihren silbernen Federball gefreut. :)

 

Corinna von der Wöste - 08.06.2013

Ole Hahn wird Dritter bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Berlin

 

Ole startet am 03.05-05.05 auf der deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaft für den Heesseler SV. Als Norddeutscher Mannschaftsmeister startet das Team unter anderem gegen den Bundesliga Nachwuchs vom BC Beuel, PTSV Rosenheim und SG Schorndorf.

 

Im ersten Spiel gegen die SG Schorndorf gab es ein 4:4. Ole spielte im 1.HD an der Seite von Justus Jäde. Nach 12:21 im ersten Satz holten beide den zweiten Satz mit 21:17. Im Entscheidungssatz hieß es leider 13:21 für den Gegner. Im 2. HE verlor Ole klar mit 12:21 und 3:21 gegen Florian Winniger, der auch schon im Doppel sein Gegner war. Leon Schober hatte den Mannschaftssieg in der Hand. Aber er verlor den 3. Satz im 3. Herreneinzel mit 22:24.

 

Fun Ball Dortelweil gewann mit 7:1 gegen die U15er vom 1. BC Beuel.

 

Im zweiten Gruppenspiel hab es einen 5:3 Sieg gegen BC Beuel. Ole Hahn verlor sein Doppel mit Justus Jäde. Am Ende des Spiels bei Stand von 4:3 holte er den entscheidenen Siegpunkt mit Mixed mit Hanna Moses - 21:18 und 21:17. Dortelweil siegte klar 7:1 gegen Schorndorf.

 

Im letzten Gruppenspiel musste ein Sieg gegen Dortelweil her, um als Gruppensieger den Favoriten aus Rosenheim im Halbfinale aus dem Weg zu gehen. Leider ging gleich das erste Spiel mit Ole und Justus Jäde im 3. Satz mit 20:22, 21:17, 14:21 an die Gegner. Ottermann und Schober glichen aus - 1:1. Das Damendoppel holte die 2:1 Führung. Dann die beiden Jungeneinzel Justus Jäde und Ole Hahn hatten beide keine Chance. 2:3 der Zwischenstand. Den Ausgleich zum 3:3 holte Lena Moses im Dameneinzel. Leon Schober musste jetzt siegen. Das 14:21 und 20:22 reichte aber Dortelweil für den Gruppensieg. Ottermann und Moses sicherten zumindest das 4:4. Das reichte für Platz 2 in der Gruppe und das Halbfinale gegen PTSV Rosenheim, die in der Gruppenphase nur 3 von 24 Spielen abgaben.

 

Am Sonntag im Halbfinale gegen den Übergegner Rosenheim sah es zunächst nach einer Überraschung aus. Ottermann und Jäde holten den 1. Punkt - 1:0. Danach gingen aber alle weiteren Spiele klar an den Gegner, so dass es am Ende 1:6 hieß. Ole Hahn verlor knapp mit Leon Schober im Doppel und sein Einzel gegen Julian Edhofer.

 

Im Spiel um Platz 3 gegen TuS 1872 Schwanheim stand es schnell 4:0 für die Heesseler. Ole steuerte eine Doppelsieg mit Leon Schober bei. Doch die Schwanheimer machten es noch einmal spannend und gewannen die nächsten 2 Einzelspiele. Wieder holten Ottermann und Moses den entscheidenen Punkt zum 5:2 Sieg. Das bedeutete Platz 3 bei den Deutschen Mannschaftmeisterschaften für den Heesseler SV mit Ole Hahn.

 

Deutscher Meister wurden die Rosenheimer mit einem 6:1 im Finale gegen Dortelweil.

 

Andreas Hahn / Mario Kubenka - 06.05.2013

Julius Dreßen wird Kreismeister im JE U13

 

Bei den Kreismeisterschaften am 04.05.13 beim TuS Heidkrug waren 7 DFCer vertreten. Die Disziplin JE U13 gewann Julius Dreßen ziemlich klar und ohne echte Gegner. Es waren 9 Teilnehmer am Start. Es kam zum erwarteten Finale mit Keno Stemmler. Mit 21:11 und 21:7 holte der DFCer die Kreismeisterschaft. Sehr gefreut hat sich Jannis Lettow, der sein erstes Spiel klar gewann, dann zwar im Halbfinale gegen Julius verlor, jedoch am Ende um Platz 3 spielte. Nach verlorenem erstem Satz (8:21) holte er die Sätze zwei und drei mit 21:18 und 21:19 und sicherte sich damit den Platz auf dem Treppchen. Florin Schulz hat an diesem Tag super gekämpft, jedoch das erste Spiel in 3 Sätzen leider ganz knapp in 3 Sätzen verloren, sodass er am Ende 8. wurde.

Auch Marie Ternieten konnte ihren ersten Erfolg verbuchen. Sie wurde Vize-Kreismeisterin im ME U15. In der ersten Runde unter 15 Teilnehmerinnen war
Marie noch etwas aufgeregt. Sei brauchte 3 Sätze und ein 24:22 im letzten Satz,
um in die nächste Runde einzuziehen. Das brachte Motivation – das Viertelfinale
ging klar mit 21:11 und 21:14 an Marie. Nachdem sie im Halbfinale gegen Celina Spielberger, die an 2 gesetzt war und gegen die sie noch vor ein paar Wochen
keine Sonne gesehen hat, in drei Sätze siegte und ins Finale kam. Dort war gegen die Cloppenburgerin Rebecca Stuppin aber nichts mehr zu holen. In der gleichen Disziplin erreichte Beverly Schroth den 12. Platz. Leider hat sie sich im letzten Spiel einen Nerv eingeklemmt, sodass sie unter Atemnot litt und mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Wir wünschen gute Besserung!! Für Maria-Chiara Cleto-Jankowsky wurde es leider nur der 14. und vorletzte Platz. Jedoch waren auch bei ihr im Vergleich zum ersten Turnier bereits einige Fortschritte zu erkennen.

Lukas Jablonowski ging im JE U15 an den Start. Nach einer Niederlage in der ersten Runde gegen den späteren Finalisten siegte Lukas in der Zwischenrunde mit 21:8 und 21:16. Gegen den Heidkruger Leon de Lucia gab es wieder eine Niederlage. Im Spiel um Platz 5 gab er noch einmal alles und siegte in 3 Sätze mit 16:21, 21:11 und 21:13.

 

Mario Kubenka - 06.05.2013

Erfolg beim Drei-Schläger-Turnier

Kubenka gewinnt den Raxx-Cup

 

Delmenhorst. Der Sieger des 3. Raxx-Cups, den der Delmenhorster FC kürzlich ausgerichtet hat, heißt Fynn-Luca Kubenka. Während des Drei-Schläger-Turniers, bei dem die Teilnehmer in den Disziplinen Tischtennis, Badminton und Speedminton gegeneinander antraten, behauptete sich der Delmenhorster gegen 15 Kontrahenten.

In vier Vierer-Gruppen kämpften die Teilnehmer zunächst ums Weiterkommen – gespielt wurde je ein Satz Tischtennis, Badminton und Speedminton bis 15 Punkte. In Gruppe A setzte sich überraschend Turnierorganisator Andreas Hahn durch und ließ unter anderem den Favoriten Stephan Hebel hinter sich. Gruppe B entschied der spätere Sieger Fynn-Luca Kubenka für sich, der Sieg in Gruppe C ging an Corinna von der Wöste. Den letzten der vier Finalplätze sicherte sich Eckhardt Gaumann durch Platz eins in Gruppe D.

In der Endrunde traten die vier Gruppensieger dann nochmal im Modus Jeder-gegen-jeden gegeneinander an. Fynn-Luca Kubenka setzte sich am Ende vor Andreas Hahn und Eckhardt Gaumann durch und nahm als bisher jüngster Gewinner des Raxx-Cups den Siegerpokal entgegen.

Insgesamt waren während des sechsstündigen Turniers 48 Spiele ausgetragen worden.

 

Weser Kurier - 24.04.2013

Fynn-Luca Kubenka gewinnt 3. RAXX Cup 2013 am 21.04.13

 

Das 3-Schläger Turnier fand am 21.04.2013 zum dritten Mal in unserer Halle statt. 16 Teilnehmer(innen) starteten bei der diesjährigen Auflage des RAXX-Cups. Auch in diesem Jahr war Tischtennis wieder die entscheidende Sportart unter den 3 Disziplinen.

 

Die jeweiligen Gruppensieger wurde in 4 Gruppen mit Spielen Jeder gegen Jeden gesucht. Es wurde jeweils ein Satz Tischtennis, Badminton und Speedminton bis 15 gespielt. Die Punkte aus alle drei Sätzen wurden addiert. Sieger wurde derjenige mit den meisten Punkten. In Gruppe A spielte der "Papierfavorit" Stephan Hebel aus der Badmintonverbandsklasse. Im ersten Spiel siegte er sicher mit 45:22 gegen Daniel Wachtendorf. Das zweite Spiel war die erste Turnierüberraschung. Andreas Hahn, der die Organisation für den an der Achillessehne operierten Vereinsvorsitzenden Mario Kubenka übernommen hatte, trumpfte gleich im Tischtennis mit 15:6 gegen Stephan Hebel auf. Hebel siegte dann klar zu 5 im Badminton und ging mit 21:20 in den Speedmintonsatz. Dort verlor er mit 10:15. Andreas Hahn siegte und zog so am Ende auch als Gruppensieger in die Finalrunde ein.

In Gruppe B verlor Fynn-Luca Kubenka nur einen Badmintonsatz gegen Torsten Drube. Alle übrigen Sätze gingen an Kubenka. Wie schon in den Jahren zuvor war Tischtennis hier die richtungsweisende Sportart. Fynn-Luca Kubenka gewann sein drei Vorrundenspiele zu 3,4 und 5 und zog als zweiter in die Finalrunde ein.

 

In Gruppe C spielte 4 Damen. Corinna von der Wöste holte sich sicher den Gruppensieg und gab dabei nur einen Speedmintonsatz gegen Ihre jüngere Schwester Christine ab. Der dritte Platz in der Finalgruppe war vergeben.

 

In Gruppe D setzte sich überraschend klar Eckhardt Gaumann mit 3 Siegen durch. Obwohl er im ersten Spiel gegen Fred Bruns-de Vries nur im Tischtennis gewann (15:3) und Badminton (13:15), sowie Speedminton (12:15) verlor, ging das Spiel mit 40:33 an ihn. Das kappste Spiel des Tages lieferten sich Tom-Leon Kubenka und Jürgen Walbaum. Tom-Leon Kubenka siegte mit 41:40.

Im Finale spielten die 4 Gruppensieger noch einmal alle gegeneinander. Überraschungsgruppensieger Andreas Hahn verlor knapp gegen Fynn-Luca Kubenka 31:34. Eckhardt Gaumann siegte 38:25 gegen Corinna von der Wöste. Andreas Hahn holte seinen ersten Sieg im Finale gegen von der Wöste - 45:25. Kubenka wurde seiner Favoritenrolle mit einem 42:31 gegen Gaumann gerecht - verlor aber wie schon gegen Hahn den Speedmintonsatz. Das spannenste Spiel lieferten sich Hahn und Gaumann um Platz 2. Andreas Hahn siegte mit 15:11 beim Tischtennis. Gaumann holte mit großem Kämpferherz ein 15:8 im Badminton. 13 Punkte beim Speedminton hätten jetzt für Platz 2 gereicht. Bis 7:7 war ein völlig ausgeglichenes Spiel. Dann stellte Hahn aber seine Taktik um und spielte die Bälle nur noch zurück. Frei nach dem Motto "der Gegner macht den Fehler", holte er Punkt um Punkt. Am Ende wurde Andreas Hahn mit 15:8 im Speedminton Zweiter. Gaumann sicherte sich den dritten Platz auf dem Treppchen.

 

Fynn-Luca Kubenka musste jetzt nur noch gegen von der Wöste gewinnen, um sich erstmals und als bisher jüngster Sieger in der Turniergeschichte den Siegerpokal zu sichern. Bereits nach dem Tischtennis und Badminton - 15:3 und 15:4, war ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen. Fynn-Luca Kubenka hat alle 6 Tischtennisspiele gewonnen.

 

Insgesamt wurden in 6 Stunden 48 Spiele ausgetragen und 3308 Punkte vergeben. In 26 Spielen gab es keinen Sieger mit 3:0 Sätzen - also viele ausgeglichene Spiele. Insgesamt war das Turnier wieder ein voller Erfolg.

 

Im nächsten Jahr wird es vielleicht zum Vater-Sohn-Duell zwischen Mario und Fynn-Luca Kubenka um den Titel kommen.

 

Mario Kubenka - 22.04.2013

Maren Nitz qualifiziert sich für Badminton-DM

Dritter Platz im Einzelwettbewerb

Delmenhorst (KNO). Die Delmenhorster Badminton-Spielerin Maren Nitz hat in der Altersklasse über 45 bei den Norddeutschen Meisterschaften in Burg den dritten Platz im Einzel erreicht. Damit ist sie für die Deutschen Meisterschaften vom 10. bis 12. Mai in Berlin qualifiziert.

Die Spielerin des Delmenhorster Federball Clubs (DFC) setzte sich im Viertelfinale in zwei Sätzen gegen Ute Kühn mit 22:20 und 21:13 durch. Im Halbfinale traf sie dann als Außenseiterin auf die an Nummer eins gesetzte Oberligaspielerin Christine Selchow, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurde und das Spiel in zwei Sätzen mit 22:20 und 21:9 für sich entschied.

Zudem trat Nitz im Mixed-Wettbewerb mit Uwe Pawellek vom der TuS Wettbergen an. Nach einem lockeren Auftaktsieg gegen Mark Heilbronner (BG Neuköln) und Katja Biemann (Schleswig Holstein) mit 21:11 und 21:16 musste das Mixed-Duo im Viertelfinale gegen die an Nummer drei gesetzten Klaus Buschbek (Farmsener TV) und Christine Selchow (VFL Hamburg) ran. Nachdem Nitz/Pawellek den ersten Satz mit 21:14 für sich entschieden hatten, mussten sie die Sätze zwei und drei mit 13:21 und 19:21 abgeben und schieden damit im Viertelfinale aus.

Im Doppel mit Michaela Dreßen war für Maren Nitz ebenfalls im Viertelfinale Schluss. Mit ihrer Partnerin, die auch für den DFC spielt, trat sie gegen das Duo Sabine Schiele und Bettina Unger  von der BG Neuköln an. Der erste Satz ging mit 22:20 an die Delmenhorsterinnen, den zweiten Satz mussten sie aber deutlich mit 12:21 abgeben. Im entscheidenden dritten Satz setzten sich die Neukölnerinnen mit 21:17 durch.

Mit dem dritten Platz im Einzel und der Qualifika­tion für die Deutschen Meisterschaften war Nitz hoch zufrieden.

 

Delmenhorster Kreisblatt - 12.04.2013

Ole Hahn norddeutscher Mannschaftsmeister U15 mit Heessel

 

Herzschlag Finale mit 318:316 Punkten gewonnen.

 

Heeßel 16.+17.03.2013. Ole Hahn (DFC) wird norddeutscher Mannschaftsmeister U15 mit dem Heesseler SV. Das Halbfinale erreichte das Team mit einem 8:0 gegen SV Anhalt Bobbau, 5:3 gegen BV Tröbitz und 7:1 gegen BW Wittorf.  Ole Hahn, etatmäßig Doppel- und Mixedspieler, hat für den angeschlagenen Marwin Ottermann die 2. Herreneinzel bestritten.

Das Halbfinale gegen den  Horner TV endete mit 5:3 für Heeßel. Das Ziel von Trainer Frank Heise war erreicht. Mit dem Finalspiel war die Teilnahme zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft sicher.

Im Finale gegen TSV Trittau war es denkbar knapp. Das 1. Doppel Justus Jäde/ Ole Hahn gewannen den 3. Satz mit 21:19 gegen Jan Philipp Zblewski/ Bastian Friesicke. Das 2. Doppel gewannen die Trittauer Julian Wittig /Kjel Mielke gegen Marwin Ottermann / Leon Schober ebenfalls im 3. Satz mit 21:19. Spielstand 1:1. Das Damendoppel Lena Moses / Debora Caspari besiegten Fabienne Hunger /Marina Korsch 2:0. Die starken Herren aus Trittau Jan Phillip Zblewski gegen Justus Jäde, Julian Wittig gegen Ole Hahn und Kjell Mielke gegen Leon Schober gewannen ihre Einzel jeweils 2:0. Zwischenstand 4:2 für Trittau. Die starken Heesseler Damen sorgten am Ende mit dem Einzelsieg Lena Moses gegen Marina Korsch und im Mixed Hanna Moses /Marwin Ottermann gegen Fabienne Hunger /Bastian Friesicke für den Ausgleich zum 4:4. Nach Sätzen war es auch mit 9:9 ausgeglichen. Am Ende hieß es 318:316  Punkte für das Heesseler Team. Jetzt geht es am 03.05. zu deutschen Mannschaftsmeisterschaft U15 nach Berlin in die Max Schmeeling Halle.

 

Ergebnisse unter Alleturniere.de

 

Andreas Hahn 17.03.2013 

DFC Vorstand "geht am Stock"

 

Der 1. Vorsitzende Mario Kubenka verletzte sich beim letzten Punktspieltag (3.3.) schwer. Er riss sich die Achillessehne und fällt mindestens 6 Monate aus. Kassenwart Alfred Grau wurde nur 4 Tage zuvor am Fuß operiert. Beide trafen sich in der Halle auf Krücken. Was für ein Bild ...

 

Mario Kubenka - 13.03.2013

‎10 DFCer bei der Einzel-C-Rangliste in Cloppenburg vertreten

 

Am Sonntag, 10.03.2013, fand in Cloppenburg die Einzel-C-Rangliste der Altersklassen U11-U15 statt.
Im Jungeneinzel U13 waren von 13 Teilnehmern 5 DFCer am Start, sodass es viele vereinsinterne Duelle gab. Die an Platz 2 und 3 Gesetzten, Thore Reichwa
ld und Florin Schulz kamen in der ersten Runde in den Genuss eines Freiloses, konnten diesen Vorteil aber in der zweiten Runde nicht weiter nutzen. Beide verloren ihre Spiele in 2 Sätzen. Thore gewann im Anschluss dann aber alle seine Spiele und belegte somit den 5.Platz. Florin konnte auch die weiteren Spiele nicht gewinnen und wurde 12ter. Jannis Lettow belegte mit 3 Siegen und 2 Niederlagen den 7.Platz. Leon Lukas gewann gegen seine Vereinskollegen Moritz Rademacher und Florin Schulz und wurde somit 10ter. Moritz hat sich auf seinem ersten Turnier wacker geschlagen. Er hat in jedem gespielten Satz mehr als 10 Punkte erreichen können.
Justin Hadasch überraschte im Jungeneinzel U15. Er gewann sein erstes Spiel mit 24:22 und 21:17. Im zweiten Spiel sah es zunächst so aus, als hätte Justin keine Chance, doch dann packte ihn der Ergeiz und er gewann das Spiel mit 14:21; 21:12; 21:9. Somit stand er im Halbfinale, in welchem sein Gegner aber leider klar überlegen war. Auch das Spiel um Platz 3 konnte Justin nicht gewinnen, ist mit dem 4.Platz aber mehr als zufrieden. Vereinskollege Lukas Jablonowski belegt mit 3 Siegen und 2 Niederlagen den 7.Platz. Für Kian Najjazadeh wurde es leider nur der 11.Platz.
In der Altersklasse U15 waren auch endlich mal wieder 2 DFC-Mädlz am Start.  Marie Ternieten belegte mit 2 Freilosen, 2 Niederlagen und einem Sieg über Vereinskollegin Maria-Chiara Cleto-Jankowsky einen guten 6.Platz. Maria-Chiara wird bei ihrem ersten Turnier 8te.

  

Corinna von der Wöste - 10.03.2013

Julius Dreeßen und Ole Hahn auf A-Rangliste in Winsen. Ole auf dem Treppchen

 



In Winsen (Luhe) starteten am Samstag Julius Dreeßen und Ole Hahn auf der 2. NBV A-Rangliste.

Julius startete in der U13 und verlor das erste Spiel gegen den späteren 5 platzierten Jan Thieleke. Gegen Niklas Rapmund war es ein ausgeglichenes Match das er denn noch verlor. Die letzten beiden Spiele um Platz 13 hat er dann gegen Malte Hagelskamp und Marwin Koch gewonnen. Ole Hahn gewann seine beiden ersten Spiele Paul Völtz und Felix Dawert klar mit je 2:0 Sätzen. Im Halbfinale war Alexander Ressentchouk an dem Tag der stärkere. Er siegte später auch im Finale. Im Spiel um Platz 3 gab es dann ungefährdeten 2:0 Sieg.

 

Andreas Hahn - 11.03.2013

 

Maren Nitz Landemeisterin O45 im Mixed

 

Maren Nitz wird auf den Norddeutschen Meisterschaften vom 5. bis 07. April in Burg (bei Magdeburg in Sachsenanhalt) in allen drei Disziplinen spielen.

Bei den Landesmeisterschaften O45 in Cuxhaven ist Maren Nitz mit Uwe Pawellek vom TuS Wettbergen Landesmeister geworden. Im 1. Spiel haben die beiden Meike Mählhop (TV Metjendorf) und Arndt Brand (VFL Maschen) mit 21:18 / 13:21 / 21:15 geschlagen. Im Finale standen sie dann den amtierenden Vize-Deutschen Meister im Mixed gegenüber (Karen Laubvogel (MTV Nienburg) + Dirk Weiner (SC Salzgitter Sportfreunde). Das Spiel gewannen Nitz/Pawellek in zwei Sätzen mit 21:18 / 21:14.

Im Einzel hatte Maren Nitz leider Lospech - gleich in der ersten Runde traf ich auf Heike Laubvogel (MTV Nienburg). Leider konnte sie eine zwischenzeitliche Führung von 15:12 nicht nach Hause bringen und hat in zwei Sätzen zu 21:16 und 21:16 verloren. Heike Laubvogel unterlag letztendlich nur ihrer Schwester Karen im Finale und wurde entsprechend Vizemeisterin.

Im Doppel mit Michaela Dreßen (auch DFC) lief es wieder richtig gut. Das erste Spiel gegen Pretz/Drews (beide vom TSV Barsinghausen) haben die DFCerin hoch konzentriert gespielt und deutlich mit 21:10 und 21:11 gewonnen. Gegen die beiden Laubvogel-Schwestern war im ersten Satz des Finales nicht so viel drin. Durch zu viele leichte Fehler haben Maren Nitz ind Michaela Dreßen gegen die beiden Linkshänderinnen klar mit 9:21 verloren. Im 2. Satz waren die beiden konzentrierter und konnten bis zum 17:17 gut mithalten. Bei den letzten 4 Bällen fehlte den DFCerinen aber der Biss und ein quentchen Glück, so dass der Satz doch mit 21:18 verloren ging.

 

Andreas Hahn - 25.02.2013

Drei DFC-O45er bei den Landesmeisterschaften in Cuxhaven

VON MARIO KUBENKA

DELMENHORST. Am kommenden Wochenende findet nicht nur die Kohlfahrt des DFC statt – gleichzeitig spielen 3 DFCer (alle aus der 2. Mannschaft) bei den Landesmeisterschaften O35 in Cuxhaven. Bereits am Samstag spielen Maren Nitz und Thomas Horn (beide O45) gemeinsam im Mixed. In dieser Altersklasse sind 5 Mixed gemeldet. Ein Platz auf dem Treppchen ist in Reichweite. Beide spielen am gleichen Tag auch im Einzel. Thomas Horn muss in einem 14er Feld als einziger
Spieler aus Weser-Ems zeigen, was möglich ist. Maren Nitz, die in der aktuellen
Punktspielsaison noch keinen Satz verloren hat und auch bei den Bezirksmeisterschaften so durch marschierte hat es mit 5 Gegnerinnen zu tun. Bis auf Petra Theile aus Großenkneten sind die Spielerinnen aus Uelzen, Bückeburg und Nienburg nicht so bekannt in unserer Region. Nach den Samstagspielen wir ein wenig auf der DFC-Kohlfahrt gefeiert – vielleicht ja sogar ein sehr gutes Ergebnis von Maren Nitz.

Am Sonntag geht es dann mit den Entscheidungen im Einzel und Mixed weiter. Außerdem spielen Maren Nitz und Michaela Dreßen im Damendoppel O45. Beiden ist bereits ein Platz auf dem Treppchen sicher – da nur 3 Mixed gemeldet haben. Thomas Horn hat noch keinen Doppelpartner und ist zurzeit frei gemeldet.

 

Mario Kubenka - 19.02.2013

DFC 1 vergibt letzte Aufstiegschance

… und fällt auf Platz 4 zurück

Gegen die direkten Tabellennachbarn gab es ein 4:4 gegen
Osnabrück und eine 3:5 Niederlage gegen Veldhausen.

DFC 2 macht Aufstieg in die Bezirksliga perfekt

… und wahrt seine weiße Weste

Das 7:1 gegen Brockdorf reichte bereits für den sicheren
Aufstieg in die Bezirksliga bereits 3 Spiele vor Saisonende. Nur Fynn Kubenka
verlor das 2.Herreneinzel. Beim Schaulaufen gegen Vechta gab es einen 5:3 Sieg.
Erstmals in der Saison gewann Maren Nitz im Dameneinzel einen Satz mit 21:0!
Die ersten beiden Herreneinzel und das 1. Herrendoppel gingen an Vechta. Alle
anderen Spiele wurden deutlich gewonnen. Der Sieg war nie gefährdet. Mit 20:0
Punkten und 64:15 Spielen bleibt DFC 2 auch vor den letzten beiden Spielen
unbesiegt.

DFC 3 verscheucht zunächst das Abstiegsgespenst

... und holt 3 Punkte

Das Punktekonto wurde vom DFC 3 an diesem
Punktspielwochenende verdoppelt. Gegen den direkten Abstiegskonkurrenten aus
Vechta siegte die Mannschaft nach hartem Kampf mit 5:3. Eckhardt Gaumann konnte
das 3. Herreneinzel jeweils nach Satzrückstand mit bis zu 6 Punkten am Ende mit
22:20 und 23:21 gewinnen. Den Matchpunkt holten im abschließenden Mixed Corinna
von der Wöste und Mario Kubenka. Trotz verlorenem ersten Satz 17:21 siegte das
Mixed am Ende mit 21:18 und 21:13. Nach dem Spiel war man mit der Mannschaft
aus Vechta punktgleich. Im Spiel gegen Brockdorf hatte man nach der 2:6
Hinspielniederlage nicht mit viel mehr gerechnet. Nach den Doppel hier es 1:2 –
das Damendoppel von Brockdorf ist aber auch nicht angetreten. Die Herrendoppel
wurden beide im zweiten Satz mit 19:21 denkbar knapp verloren. Christine von
der Wöste sorgte sicher für den Ausgleich. Die 3 Herreneinzel begannen alle mit
einem klaren Satzverlust. Udo Spähn konnten den langen Ballwechseln nicht standhalten
und verloren nach vielen super Bällen mit 19:21. Zwischenstand 2:3! Olaf Voigt holte
den 2. Satz klar. Fred Bruns-de Vries kämpfte sich in den dritten Satz 22:20.
Danach war aber die Luft weg 9:21 – und 2:4! Olaf holte mit zweiter Luft den 3
Punkt. Das abschließende Mixed mit Corinna von der Wöste und Mario Kubenka
machte die Überraschung klar – das 4:4 bedeutete das erste Mal in dieser Saison
verlässt DFC 3 den Abstiegsplatz.

DFC 4 holt erneut einen Sieg

und sichert sich einen Mittelfeldplatz

Das 8:0 gegen Heidkrug 5 war schon sehr deutlich. Heidkrug
hatte nur eine Dame und stellte völlig unverständlich keinen Herren ins 3.
Herreneinzel, obwohl 4 Herren in der Halle waren. Das ist sicher aus sportlicher
Sicht nicht ganz fair – spielte bei dem eindeutigen Ergebnis aber keine Rolle.
Sichere 2 Satzsiege und ein Dreisatzspiel von Andreas Hahn im 2. HE stellten
den Sieg nie in Frage. Das zweite Spiel gegen den Tabellenzweiten aus
Ganderkesee verlor die 4. DFC Vertretung zwar mit 1:7. Das Gesamtergebnis
täuscht aber über die guten Einzelergebnisse hinweg. Das 1. Herrendoppel verlor
nach gewonnenem 1. Satz (21:17) zweimal mit 19:21. Das 2. Herrendoppel verlor
mit 20:22. Sylvia de Vries verlor 22:24 und 16:21. Torsten Drube verlor
ebenfalls in 3 Sätzen gegen Carsten Kröcher. Das Damendoppel mit Sylvia de
Vries und Anja Post holten den Ehrenpunkt. Es hätte auch ein 3:5 geben können.
Noch steht die Mannschaft auf Platz 4.

 

Mario Kubenka - 18.02.2013

Der 2. Vorsitzende Armin Wiedner überreicht den Pokal für besondere Leistungen an Mario Kubenka . Bild: Privat

Jahreshauptversammlung 2013

 

Kubenka führt Federballverein in ruhige Fahrwasser

Satzung geändert: Gesamter Vorstand wird künftig in nur einer Wahl bestimmt

 

von eb

 

Delmenhorst Der 1. Vorsitzender des Delmenhorster Federballclubs (DFC), Mario Kubenka, begrüßte 17 stimmberechtigte Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Hotel Thomsen. Kubenka führt den DFC jetzt seit mehr als 1000 Tagen. Aus roten Zahlen bei der Übernahme im Jahr 2010 stellte er durch großes persönliches Engagement und viele Aktionen den Verein auf solide finanzielle Beine. Durch die Vermarktung der Saisonbroschüre, die immer wieder hervorragende Resonanzen bei den anderen Vereinen in den Ligen der Mannschaften gezeigt haben und einen großen Mitgliederzuwachs konnte auch Kassenwart Alfred Grau eine positive Bilanz ziehen.

Das beliebte Schleifchenturnier freute sich über einen nie dagewesenen Teilnehmerrekord von 44 Spielern. Auch beim RAXX-Cup, der zum zweiten Mal ausgespielt wurde, spielten knapp 25 begeisterte Spieler aller Altersklassen. Beim RAXX-Cup wir mit drei Schlägern gespielt – Tischtennis, Badminton und Speedminton.

Der DFC hat aktuell 85 Mitglieder, davon 23 Jugendliche. Das schlägt sich auch auf die Trainingsabende nieder. „Wir haben immer eine volle Halle, vielleicht schaffen wir es ja mal, die 100er Schallmauer zu durchbrechen“, sagte Kubenka mit einem lachenden Auge. Für 2014 ist eine Beitragsanpassung geplant, da die Hallenkosten seitens der Stadt erhöht werden sollen.

Gleich acht Mitglieder wurden für langjährige Mitgliedschaft im Verein geehrt. Stephan Hebel, Olaf Voigt, Frank Backhaus und Gerold Isken (alle zehn Jahre). Der ehemalige Vorsitzende Heinz-Günter Lange (20 Jahre), Sigrid Boxdörfer (25 Jahre), Hans-Georg Bräuer (30 Jahre) und Udo Spähn für 35 Jahre Vereinszugehörigkeit.

Den „Pokal für besondere Leistungen“ erhielt der Vorsitzende Mario Kubenka für seinen herausragenden Einsatz rund um den DFC.

Lange diskutiert wurde die geplante Satzungsänderung. Am Ende wurde sie dann aber mit der notwendigen Mehrheit beschlossen. Ab dem kommenden Jahr wird der gesamte Vorstand in einer Wahl gewählt. Die Amtszeit des Vorstandes erhöht sich auf vier Jahre. Noch nach dem alten Modus wurde in diesem Jahr der 2. Vorsitzende gewählt. Armin Wiedner stellt sich auch nach sechs Jahren Amtszeit erneut zur Wahl. Es gab keine Gegenkandidaten. Er wurde für ein weiteres Jahr bestätigt.

 

Nord West Zeitung - 14.02.2013

DFC nimmt Aufstieg ins Visier

Punktesammlerin: Nadine Cernohous FOTO: Rolf Tobis

In der Verbandsklasse Weser-Ems belegt die Badminton-Mannschaft nach zwei Siegen den dritten Platz.

VON KLAUS ERDMANN

DELMENHORST. Das erste Badmintonteam des Delmenhorster FC hat nach 6:2-Erfolgen gegen den OSC Damme und Gastgeber TSV Großenkneten in der Verbandsklasse den dritten Platz erreicht. Vier Mannschaften bewerben sich noch um den Titel.

Der DFC spielte am fünften Spieltag in Großenkneten ohne zwei Stammherren. Gegen den OSC Damme hieß es nach den Doppeln 2:1. Nadine Cernohous holte sicher das 3:1. Stephan Hebel sorgte für das 4:1. Nach dem 4:2 brachten Thomas Nierentz sowie das Mixed Mareike Staden und Mario Kubenka, der erstmals in der Verbandsklasse aushalf, das 6:2 unter Dach und Fach. Gegen Großenkneten hieß es 6:2. Nach den Doppel stand es 3:0. Cernohous, Nierentz und Hebel sammelten die restlichen Zähler. In der Verbandsklasse Weser-Ems führt Eintracht Oldenburg (16:4 Punkte) vor SV Veldhausen II (15:5), DFC und BC Osnabrück (jeweils 14:6).
..

Dagegen setzte sich DFC II (Bezirksklasse) mit 7:0 im Derby gegen den Delmenhorster TV durch. Beiden Teams standen nur drei Herren zur Verfügung, so dass kein drittes Herrendoppel gespielt wurde. Spitzenreiter DFC II weist gegenüber Heidkrug acht Pluspunkte Vorsprung auf.

Die dritte Mannschaft des DFC holte mit dem 5:3 über den DTV den ersten Saisonsieg. Nach den Doppeln hieß es 3:0, wobei hier das zweite Herrendoppel kampflos entschieden wurde. DFC III nimmt nach wie vor den letzten Tabellenplatz ein, liegt aber nur noch einen Punkt hinter SFN Vechta. In der Kreisliga erreichte die vierte Vertretung des Delmenhorster FC drei Punkte und rückte auf die fünfte Position vor. Gegen Petersdorf behielt das Team mit 6:2 ebenfalls die Oberhand. 

 

Delmenhorster Kreisblatt 30.01.13

..

Die erste Mannschaft des Delmenhorster FC feierte in der Verbandsklasse unterdessen 6:2-Erfolge über den OSC Damme und den Gastgeber TSV Großenkneten und ist aktuell Tabellendritter. Die zweite Mannschaft des DFC fuhr in der Bezirksklasse einen 7:0-Derbysieg gegen den Delmenhorster TV ein. Das Team ist nach dem achten Sieg im achten Spiel weiterhin souveräner Tabellenführer vor Heidkrugs Dritter. Der DTV belegt Platz fünf, der DFC III Platz sieben. Heidkrugs Vierte ist Bezirksklassen-Vierter.

Die vierte Mannschaft des Delmenhorster FC verbesserte sich in der Kreisliga durch einen Sieg gegen den SV Petersdorf (6:2) und ein Remis gegen Blau-Weiß Ramsloh (4:4) auf Platz fünf.

Weser Kurier 30.01.13 

Schleifchenturnier 2013

 

Am Sonntag, 06.01.2013 fand unserer traditionelles Schleifchenturnier statt. 44 Teilnehmer (28 Herren und 16 Damen) bedeuteten eine Rekordstarterzahl! Nach 10 gespielten Runden waren Christian Spreng und Stephan Hebel die beiden einzigen Spieler, die noch kein Spiel verloren hatten. Außerdem konnte Freddy Holzenkämpfer sich mit 8 Siegen direkt fürs Halbfinale qualifizieren. Nils Bendix, Torsten Drube und Mario Kubenka musste mit je 7 Siegen am Ende den vierten Platz im Halbfinale auslosen. Mario Kubenka hatte hier das Losglück. Bei den Damen standen nach den 10 Runden 6 Mädels mit je 7 Siegen an der Spitze. Maren Nitz, Sylvia de Vries, Annika Hahn, Corinna v.d. Wöste, Mareike Staden und Christine v.d. Wöste losten die 4 Halbfinalisten aus. Annika und Sylvia hatten das Pech und schieden nach einen hervorragend gespielten Turnier aus.

 

Die Halbfinalpaarungen lauteten Mareike Staden / Freddy Holzenkämpfer gegen Christine von der Wöste und Mario Kubenka. Tini und Mario führen nach bereits 5 Punkten Rückstand zwischenzeitlich mit 14:12. Am Ende verloren sie aber mit 16:21. Im zweiten Halbfinale spielten Corinna von der Wöste und Stephan Hebel geben Maren Nitz und Christian Spreng. Maren und Christian siegten ebenfalls mit 21:16.

 

Mareike stand damit im Finale, um Ihr mögliches Tripple zu feiern. Leider waren Maren und Christian am Ende aber klar mit 21:14 und 21:14 die verdiensten Sieger des historischen Schleifchenturniers 2013.

 

Die Pechvogelpokal "gewannen" Matthias Lübben und Caroline Schumacher, die beide in Ihren Konkurrenzen jeweils ohne Sieg blieben.

 

Den Abend haben wir mit einem gemütlichen Bierchen bei unserem Stammrestaurant "Ali Baba" ausklingen lassen.

 

Mario Kubenka - 06.01.2013

Schleifchen-Sieger

Maren Nitz und Christian Spreng (Bild) gewannen das traditionelle Badminton-Schleifchenturnier des Delmenhorster FC im Finale mit 21:14 und 21:14 gegen Mareike Staden und Freddy Holzen- kämpfer. Im Halbfinale hatten sich Staden/Holzenkämpfer mit 21:16 gegen Christine von der Wöste und Mario Kubenka durch- gesetzt. Mit dem gleichen Ergebnis hatten Nitz/Spreng gegen Corinna von der Wöste/Stephan Hebel gewonnen. Insgesamt waren 44 Teilnehmer am Start.                       FOTO: PRIVAT

Schleifchenturnier steht an

Delmenhorst. Der Delmenhorster FC startet morgen mit seinem traditionellen Schleifchenturnier ins neue Jahr. Dabei treten ab 10 Uhr in der Halle des Willms-Gymnasiums nach Möglichkeit gemischte Badminton-Doppel gegeneinander an. Sollten mehr Männer an den Start gehen, werden auch Herrendoppel gebildet. Bislang haben sich 39 Aktive angemeldet. Die Spieler bestreiten zehn Runden à zehn Minuten und bekommen für jeden Sieg eine Schleife an den Schläger gebunden. Die vier Frauen und die vier Männer mit den meisten Schleifen erreichen das Halbfinale. Als Titelverteidiger gehen Mareike Staden und Armin Wiedner ins Rennen. 

 

Weser Kurier 05.01.13


Jeder von Euch bestellt im Internet - über Bildungsspender kannst Du den DFC mit nur einem Klick mehr - ohne Mehrkosten bei Bestellungen - mit einer Spende unterstützen.

Schau Dir einfach mal die unten stehen Videos an und installiere Dir den Shopalarm!

Wir begrüßen Euch beim Delmenhorster Federball Club

 

Sport verbindet, baut Freundschaften und Zusammenhalt auf und macht in erster Linie Spaß! Hier stehen für Dich allgemeine und aktuelle Informationen zu unserem Verein und unseren Angeboten bereit.

 

Probiere doch einmal eines unserer Sportangebote aus und nutze unser Schnupperangebot. Wir laden Dich recht herzlich zum Probetraining ein!

Unter +49 15120192503 erfährst Du mehr. Vielleicht können wir Dich schon bald als neues Mitglied in unseren Reihen begrüßen?



... zum Mittippen - einfach anklicken ...