Mehr als nur Federball

Corinna von der Wöste, Trainerin der Schüler- und Jugendabteilung beim Delmenhorster Federball Club, macht die Arbeit mit jungen Leuten großen Spaß. Zweimal die Woche wird trainiert. Foto: Rolf Tobis

Corinna von der Wöste trainiert die Schüler- und Jugendabteilung des Delmenhorster Federball Clubs (DFC). Ihr bereitet besonders das Nachwuchsproblem Sorgen. Trotzdem hat die Übungsleiterin großen Spaß an ihrer Arbeit.Von Julian Diekmann

delmenhorst. Es ist eines der ältesten Spiele der Welt; über 2000 Jahre alt, um genau zu sein. Die Rede ist von Federball - oder besser bekannt als Badminton. In Europa wurde der Sport in der Zeit des Barock salonfähig, heute existieren in Deutschland rund 2700 Badmintonvereine mit insgesamt über 217.000 Mitgliedern.
In Delmenhorst pflegt der Delmenhorster Federball Club (DFC) die Badminton-Tradition. Jugendtrainerin Corinna von der Wöste ist durch ihren Onkel und ihre Tante an den Sport gekommen. ,,Ich bin praktisch mit Badminton aufgewachsen", erzählt sie. Die 21-Jährige leitet seit über fünf Jahren die Schüler- und Jugendabteilung des Vereins. ,,Mir macht die Übungsleiterfunktion viel Spaß", sagt von der Wöste. Jeden Montag (17 bis 19.30 Uhr) und Donnerstag (17.30 bis 19.30 Uhr) trifft sich der Nachwuchs im Alter von sechs bis 17 Jahren in der Willmshalle an der Friedrich-Ebert-Allee, um zu trainieren. ,,Der Sport ist sowohl für Einzelsportler als auch für Teamplayer geeignet", betont die Trainerin.
Zurzeit betreut die angehende Erzieherin 16 badmintonbegeisterte Nachwuchsspieler. ,,Bei uns steht der Spaß im Vordergrund", meint sie: ,,Aber seit ich Trainerin bin, versuche ich, mehr auf Leistung zu setzten." Ein Konzept, das aufzugehen scheint.
Bestes Beispiel dafür ist Ole Hahn. Der Zwölfjährige spielt seit gut dreieinhalb Jahren beim DFC. In dieser Zeit hat er sich bis in den Niedersachsenkader hochgespielt und gehört zu den Besten 30 Spielern seiner Altersklasse im Bundesland. ,,Mir macht der Sport viel Spaß und ich habe einfach Freude an der Bewegung", verrät das Talent das Geheimnis seines Erfolges.
Sein Mannschaftskamerad Julius Dreßen ist ganz frisch im Verein. Seit sechs Wochen trainiert der Neunjährige mittlerweile unter von der Wöste. ,,Mir gefällt besonders, dass es ein Laufsport ist und man sich viel bewegen muss. Ich möchte auf jeden Fall noch lange weiterspielen."
Badminton ist jedoch vor der Schattenseite des Breitensports nicht gefeit: dem Nachwuchsmangel. Zwar trainiert von der Wöste zurzeit 16 Spieler, doch wenn es nach ihr geht, könnten es gerne mehr sein. ,,Wir suchen dringend junge Leute. Es wäre schön, wenn neue Spieler nachrücken, da viele meiner Schützlinge jetzt in den Erwachsenenbereich aufsteigen." Die Übungsleiterin macht mehrere Gründe für das Nachwuchsproblem aus: ,,Zum einen ist da die Schulzeitverlängerung. Die Kinder haben heute einfach weniger Freizeit, um einen Sport nachzugehen." Ein weiterer Grund seien die Hallenbelegungen. ,,Durch die Schulzeitverlängerung blocken die Schulen immer öfter die Sporthallen." Aber der gravierendste Punkt sei, dass ,,Badminton nicht populär genug ist - gerade in den Medien". Die 21-Jährige äußert sich kritisch über die mangelnde Wertschätzung des Sports, der erst seit Barcelona 1992 olympisch ist, in der Öffentlichkeit: ,,Im Fernsehen sieht man noch nicht einmal die Weltmeisterschaft."
Trotz der medialen Verweigerung will sich die Trainerin beim DFC weiter in der Jugendarbeit engagieren. So organisiert sie nebenher einmal im Jahr einen mehrtägigen Ausflug für ihre Schützlinge. ,,Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl", sagt sie. Der DFC biete mehr als nur Federball. ,,Das macht den Delmenhorster Federball Club so besonders."

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt vom 17.11.2011


Jeder von Euch bestellt im Internet - über Bildungsspender kannst Du den DFC mit nur einem Klick mehr - ohne Mehrkosten bei Bestellungen - mit einer Spende unterstützen.

Schau Dir einfach mal die unten stehen Videos an und installiere Dir den Shopalarm!

Wir begrüßen Euch beim Delmenhorster Federball Club

 

Sport verbindet, baut Freundschaften und Zusammenhalt auf und macht in erster Linie Spaß! Hier stehen für Dich allgemeine und aktuelle Informationen zu unserem Verein und unseren Angeboten bereit.

 

Probiere doch einmal eines unserer Sportangebote aus und nutze unser Schnupperangebot. Wir laden Dich recht herzlich zum Probetraining ein!

Unter +49 15120192503 erfährst Du mehr. Vielleicht können wir Dich schon bald als neues Mitglied in unseren Reihen begrüßen?



... zum Mittippen - einfach anklicken ...